30.04.2022
Fussballschule

600 Kids, acht Camps: Frohe Ostern!

Attila-Debüt am Brentanobad, Besuche von Chandler, Mauron und Prasnikar sowie die Premiere im Deutsche Bank Park. Das waren die Osterferien in der Fußballschule.

Das obligatorische Familienfoto ließ sich Timothy Chandler natürlich nicht nehmen. Der Adlerträger war nicht zum ersten Mal bei der Eintracht Frankfurt Fußballschule zu Gast, sind doch seine Nichte und sein Neffe immer wieder Teilnehmer der Camps und spielen auch im Nachwuchs der Eintracht am Riederwald. „Es ist immer wieder schön, so viele Kinder mit so viel Spaß bei der Sache in unserer Fußballschule zu sehen“, sagte Chandler, der in Niederrad bei einem der zwei viertägigen Camps vorbeischaute.

Timothy Chandler gab sich in Niederrad die Ehre.

Am Brentanobad standen unterdessen Lara Prasnikar und Sandrine Mauron Rede und Antwort, kickten mit und waren begeistert, dass auch das Mädchencamp unter der erstmaligen Leitung von Lise Munk sehr gut angenommen wurde. Neben der ehemaligen Bundesligaspielerin fungierten wie gewohnt Clemens Appel und Uwe Bindewald als Campleiter.

Erstmals seit Beginn der Coronapandemie konnte die Eintracht wieder ein von Kaufland präsentiertes Spieltagscamp durchführen. Vor der Partie der Adlerträger gegen die TSG Hoffenheim trainierte der Nachwuchs auf den Plätzen im Deutsche Bank Park – erstmals also auch, seitdem das Gelände im Stadtwald diesen Namen trägt. Beim Spieltags- und dem Mädchencamp gab es eine Ticketaktion, die Teilnehmenden konnten mitsamt Eltern danach die Bundesligaspiele gegen Hoffenheim respektive bei den Frauen Leverkusen besuchen.

Eine Premiere feierte auch Steinadler Attila, der mit Falkner Norbert Lawitschka zum ersten Mal am Brentanobad zu Gast war. Neben den Frankfurter Standorten im Deutsche Bank Park (Spieltagscamp), am Brentanobad (Mädchen, ältere Jungs) und Niederrad (jüngere Jungs) war die Fußballschule on tour auch in Limburg, Bremthal und Kempfenbrunn bei den jeweiligen Partnervereinen zu Gast, über 30 Trainer der Fußballschule waren im Einsatz.

Gerne auch mittendrin im Geschehen: Karl-Heinz Körbel, Leiter der Fußballschule.

Karl-Heinz Körbel, Leiter der Fußballschule, bilanzierte: „Wir sind froh, dass wir die Camps unter Einhaltung der Hygieneregeln mit unserem eingespielten Team perfekt durchführen und 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer glücklich machen konnten.“

  • #Fußballschule
  • #Training
  • #Attila
  • #EintrachtFrauen
  • #Chandler
  • #Mauron
  • #Prasnikar
  • #DeutscheBankPark
  • #Körbel

0 Artikel im Warenkorb